Konstanz-Magazin.de, TippsKonstanz-Magazin.de, zur Navigation

Wassersport in Konstanz

Schwimmen

Konstanz hat nicht nur den See vor der Haustüre, sondern auch einen Schwimmverein mit einer hervorragenden Jugendarbeit, Sparta Konstanz. Bis vor kurzem hatte Konstanz ein ganzjährig geöffnetes Schwimmbad mit 25-Meter Bahn (das Schwaketenbad). Dies ist im Sommer 2015 abgebrannt. Die 50 Meter-Bahn bei der Therme war bisher im Winter geschlossen. Es gibt jetzt Überlegungen, diese zu überdachen und ganzjährig zu öffnen. Außerdem gibt es ein Hallenbad am Seerhein, das momentan nur für Vereine zugänglich ist. Auch dies könnte demnächst geändert werden.

Segeln

Zumindest für größere Segelboote muss man erst ein Mal die nicht einfache Prüfung zum Bodensee-Schifferpatent bestehen (Touristen können ein Urlauberpatent beantragen). Und auch wenn das Geld für ein eigenes Segelboot reichen sollte: Es ist ausgesprochen schwierig im Raum Konstanz einen Liegeplatz für ein Segelschiff zu bekommen. Bisweilen dauert es Jahrzehnte, um über eine Warteliste an solch einen Platz zu kommen.

Segelboote mit bunten Spinnakern, Bodenseewoche
Segelboote bei der Bodenseewoche

Kanu-Fahren

Es gibt eine ganze Reihe kommerzieller Kanu-Verleihe am See. Wer sich auf dem Bodensee nicht auskennt, sollte sich allerdings unbedingt über so Dinge erkundigen, wie: Vorfahrtsregeln auf dem See, Sturmwarnung und für Wassersportler gesperrte Bereiche (Naturschutzgebiete, Schilfbereiche...).

Wer ein eigenes Boot kaufen will, steht oft vor der Frage, wo dies seenah gelagert werden kann. Eine Möglichkeit ist, im Konstanzer Kanu Club Mitglied zu werden. Allerdings gibt es für die Bootsplätze am Seerhein auch eine Warteliste.

Rudern

Mit dem Neptun e.V gibt es in Konstanz einen international sehr erfolgreichen Ruderverein. Es werden auch Anfängerkurse angeboten. Allerdings gibt es hierfür regelmäßig mehr Interessenten als Plätze.

Surfen und Kite-Surfen

Kite-Surfen ist am Bodensee nur mit einer Ausnahmegenehmigung erlaubt. Klassisches Surfen ist grundlegend erlaubt (außer z.B. nahe an Naturschutzgebieten), wenn auch etwas aus der Mode gekommen. Für einen Anfänger-Surfkurs ist der Bodensee sicherlich nicht schlecht geeignet. Fortgeschrittenere Surfer finden hier aber nur selten gute Bedingungen vor. Meist ist der Wind zu schwach. Und wenn der Wind mal stark weht, dann oft in Form von Unwettern mit sehr starken Windböen.

Sturmwarnung

Mit dem Klimawandel haben die gefährlichen Wetterlagen am Bodensee stark zugenommen. Oft ist die Vorwarnzeit vor heftigen Unwettern sehr kurz. Deshalb ist es wichtig, sich nicht nur auf die Wettervorhersage zu verlassen. Beachten Sie unbedingt auch das Sturmwarnsystem am Bodensee. Es gibt über den See verteilt eine Reihe von "Blinktürmen". Wenn das Blinklicht cirka 40 Mal pro Minute zu sehen ist, wird vor Winden mit 6-7 Windstärken gewarnt, bei 90 mal vor Winden mit mehr als 8 Windstärken. (Infos der DLRG zum Sturmwarnsystem, aktuelle Warnsituation (Infos der Kantonspolizei Thurgau)).