Konstanz-Magazin.de, Bodensee Konstanz-Magazin.de, zur Navigation

Bodensee-Urlaub: Tipps

Reisezeit

Im Winter ist es oft grauer, d.h. (hoch)nebliger als anderswo. Man kann zwar auch Glück haben mit dem Wetter, aber eigentlich ist ein Winterurlaub am See nicht zu empfehlen. Außer vielleicht ein Kurzbesuch auf einem der Bodensee-Weihnachtsmärkte.
Das Frühjahr beginnt hier etwas später als z.B. in Freiburg oder Stuttgart. Der nach dem Winter noch kalte See sorgt für eine kühlere Lufttemperatur. Dafür sind noch nicht so viele Touristen da, wie im Sommer. Außer auf der Insel Mainau, zur Tulpenblüte. Vor allem um Ostern ist es dort sehr voll.
Im Sommer ist es richtig schön am Bodensee. Wenn es heiß ist, kühlt der See. Aber es sind dann auch wirklich viele Touristen hier. So etwas wie Einsamkeit findet sich dann nur in einigem Abstand zum Seeufer.
Der Herbst kann auch noch richtig schön sein am Bodensee. Der See gibt noch etwas gespeicherte Sommerwärme ab. Aber vor allem im Spätherbst kann man hier auch Pech haben. Ab Ende Oktober ist das "Nebelrisiko" schon recht hoch. Der Spätherbst am Bodensee kann herrlich sonnig und golden sein, aber auch sehr unschön grau.

(Artikel zum Klima am Bodensee, Artikel zur besten Reisezeit für Fahrradtouren)

Fahrräder, Konstanz, Fahrradbrücke
Konstanz: Fahrradbrücke

Übernachten

Im Hotel während der Hauptsaison zu übernachten ist meist nicht günstig am Bodensee. Für einen Campingurlaub ist die Gegend sehr gut geeignet. Es gibt eine ganze Reihe schön gelegener seenaher Campingplätze. Auch ohne Zelt finden sich einige Möglichkeiten, günstig zu übernachten. Neben Jugendherbergen gibt es ein paar "Hostels" und einige "Touristenunterkünfte", Mehrbettzimmer oder Schlafs√§le bei Campingplätzen, Strandbädern etc..

(Themenseite: Übernachten am Bodensee)

Aktivitäten

Im See zu schwimmen bietet sich im Sommer an. Das Wasser ist dann meist leicht über 20 Grad warm und sauber. Auch gibt es keine wirklich gefährlichen Tiere im See. Allerdings kommt es auch am Bodensee immer wieder zu tödlichen Badeunfällen. Man sollte auch hier seine Kräfte nicht überschätzen, wenn man rausschwimmt.
Fahrrad fahren macht Spaß am See. Es gibt gute Radwege und man kann sehr schöne Touren mit dem Fahrrad unternehmen (Themenseite Fahrrad fahren am Bodensee). Schiffe nehmen meist auch Fahrräder mit. Zum einen gibt es zwei zwei Autofähren (Meersburg-Konstanz sowie Friedrichshafen-Romanshorn) und den schnellen Katamaran Konstanz-Friedrichshafen (nimmt Fahrräder mit, aber keine Autos). Auch eine Fahrt mit einem der zahlreichen Ausflugsschiffe kann viel Spaß machen. Allerdings sind diese meist nicht sonderlich schnell unterwegs und laufen viele kleine Häfen an (Mehr zu Verkehrsmitteln am Bodensee).

Stechmücken (Schnaken) und Zecken

Stechmücken können vor allem in Seenähe und im Sommer gehörig nerven. Das gefährlichste Tier der Region ist die Zecke. Das Risiko sich bei einem Zeckenbiss mit FMSE, Borreliose oder anderen Krankheiten zu infizieren, ist im Bodenseeraum sehr hoch.

(Artikel über Schnaken und Zecken am Bodensee)

Was sollte man gesehen haben?

Das meistbesuchte Ausflugsziel am Bodensee ist die Insel Mainau. Auch sehenswert und gut besucht ist der Rheinfall bei Schaffhausen. Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen ist für alle Geschichtsinteressierten ein Tipp. Kirchenliebhaber sollten auf die Insel Reichenau fahren oder zur Birnau. Auf alle Fälle sehenswert ist das Städtchen Meersburg mit seiner Burg und dem Neuen Schloss. Lindau hat eine sehr schöne Altstadt, wie auch Konstanz, die größte Stadt am Bodensee.

(Themenseite: Ausflüge am Bodensee)

Schloss, Insel Mainau, aebnds
Insel Mainau: Das Schloss

Natur und Naturschutzgebiete

Der Bodenseeraum ist stark vom Menschen geprägt. Weiträumige unberührte Wildnis findet sich hier nicht. Sehr wohl gibt es einige ökologisch wertvolle und sensible Uferbereiche, meist Schilfgebiete, die unter Naturschutz stehen. Weil so viele Menschen am See sind, ist es sehr wichtig, dass diese Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt nehmen. Für Naturliebhaber bieten örtliche Naturschutzgruppen Führungen in Naturschutzgebieten an.

(Mehr zu den Naturschutzgebieten am Bodensee)