Konstanz-Magazin.de, Tipps
Konstanz-Magazin.de, zur Navigation

Konstanz erkunden

schöne Aussichten

  • Bismarckturm: Schöne Aussicht auf Konstanz, sowie Teile des Unter- sowie Obersees. Die Turmbesteigung kostet 1,50 Euro.
  • Münsterturm: Über eine enge Treppe kann man bis zu 76 Meter in die Höhe steigen. Dort werden die Besucher mit einem sehr schönen Blick auf Konstanz, Kreuzlingen und die Konstanzer Bucht belohnt. Allerdings sind die Panoramaterasse und ein Teil der Balkone momentan gesperrt, als Reaktion auf einen Selbtmord im Herbst 2014. Der Eintritt kostet 2 Euro. Im Winter ist der Turm geschlossen.

Blick vom Münsterturm

schöne Spaziergänge

  • Alte Rheinbrücke,Seestraße, Seeuferweg, Hörnle, Hörle-Park, Fähre: Wenn Sie von der Altstadt aus die alte (seenäheste) Rheinbrücke überqueren, können Sie an der Seestraße, der Konstanzer Prachtmeile, flanieren. Es schließt der Seeuferweg an, bis zur Konstanzer Therme, dann geht es weiter durch das Freibad Hörnle, es folgt der Hörle-Park und die Konstanzer Fähre. Der ganze Weg führt am See entlang und dauert etwas über eine Stunde in eine Richtung. Von der Fähre aus können Sie mit dem Bus zurück in die Stadt fahren (Linie 1, fährt alle 15 Minuten).
  • Alte Rheinbrücke, Stadtpark Konstanz, Hafenareal, Klein Venedig, Seepark Kreuzlingen: Von der alten Rheinbrücke aus einfach in die andere Richtung gehen. Wenn Sie schon am Hafen sind, einfach dem See entlang in Richtung Kreuzlingen gehen. Im Kreuzlinger Seeburgpark gibt es einen Aussichtsturm und einen Streichelzoo.
  • Flanieren durch die historischen Gässchen der Niederburg: Von der Marktstätte Richtung Münster gehen, von dort Richtung Rhein.
  • Fahrradfahrer- und Fußgängerbrücke, Herosé-Park, Neue Rheinbrücke: Von der Altstadt kommend überqueren Sie den Rhein über der zweiten Brücke und gehen dann einfach am Rhein entlang, an den Neubauten auf dem ehemaligen Herosé-Areal vorbei, bis zur Neuen Rheinbrücke/Schänzlebrücke.

Fahrradrouten

Mit dem Fahrrad macht Konstanz am meisten Spaß. Das Fahrradwegenetz ist sehr gut. Sie kommen überall mit dem Fahrrad hin, hier nur ein paar wichtige Routen:

Damm zur Reichenau
Fahrradfahren im Sommer
(Bild: Sven Jaenecke, www.jfoto.de)
  • Fähre-Hoheneggstraße-Mainau: Von der Fähre ab den Hügel hoch und dann die erste Straße, die Hoheneggstraße, rechts. Die Straße ist wenig befahren, aber bis Egg können einem Autos entgegenkommen. Ab Egg geht es dann über eine Platanenallee bis zur Mainau. Dieses Teilstück ist für Autos gesperrt.
  • vom Stadtzentrum zum Freibad Hörnle: An heißen Sommertagen wohl die wichtigste Route in Konstanz: Links auf dem Fahrradweg die alte Rheinbrücke überqueren, der Seestraße bis zu ihrem Ende folgen, dann links die Hebelstraße hinauf. Ab dort gibt es zwei Varianten:
    Eine verkehrsreichere: Die dritte Straße rechts (Eichhornstraße) und geradeaus bis zur großen Abzweigung zum Hörnle (dort einfach rechts runter fahren).
    Und eine schönere, leicht längere Möglichkeit: Die Hebelstraße weiter hinauf und in die Beethovenstraße rechts abbiegen und dann immer geradeaus über die Fontainebleau-Allee durch den Lorettowald hindurch. Wenn Sie aus dem Wald herauskommen, einfach die Straße überqueren und zum Hörnle hinunterfahren.
  • vom Stadtzentrum Richtung Reichenau: Entlang der Bahnlinie wurde vor kurzem ein neuer durchgängiger Radweg stadtauswärts, Richtung Reichenau, eröffnet. Nach dem Sternenplatz an den Gleisen orientieren. Der Radweg verläuft auf der linken Seite (wenn Sie stadtauswärts fahren).