Konstanz-Magazin.de, Geschichte Konstanz-Magazin.de, zur Navigation

Spuren des Kirchenkonzils in Konstanz

Gondelhafen, Konzilgebäude
Das Konzil - Gebäude

Das Konzil-Gebäude

Viele Versammlungen des Kirchenkonzils fanden im Konzil-Gebäude statt. Und am 11. November 1417 wurde hier der neue Papst der wieder vereinigten Kirche gewählt, Martin V. Die wohlhabende Konstanzer Kaufmannschaft hatte das Konzil bauen lassen, als Lager- und Versammlungshaus. 1391 war es fertiggestellt worden. Auch heute noch wird das Konzil für Veranstaltungen und Konzerte genutzt.


Bodensee, Inselhotel, Münster
Münster und Inselhotel

Das heutige Inselhotel

Das ehemalige Dominikanerkloster diente während des Konzils als Unterkunft, unter anderem für Gäste der französischen Delegation. Und Jan Hus war hier vier Monate lang im Klosterkerker inhaftiert.

Das Münster

Hier wurde am 5. November 1414 das Konstanzer Konzil eröffnet. Und am 6. Juli 1415 verurteilte die Konzilversammlung Jan Hus im Konstanzer Münster zum Tode.


Abend, Schiffe, Imperia
Die Imperia

Die Imperia

Peter Lenk ließ sich von Honoré Balzacs Erzählung "La belle Impéria" inspirieren, als er die Skulptur Imperia schuf. In der Erzählung ist Imperia eine Kurtisane beim Konstanzer Kirchenkonzil. Tatsächlich schreibt der Konzil-Chronist Richental von mindestens 700 Prostituierten, die während des Konzils in Konstanz gewesen seien.


Hussenstein
Gedenkstein für Jan Hus und Hieronymus von Prag

Gedenkstein/ "Hussenstein"

Im Stadtteil Paradies, am Ende der Straße "Zum Hussenstein" liegt ein Gedenkstein für die Reformatoren Jan (Johannes) Hus und Hieronymus von Prag. Die beiden Kirchenkritiker wurden 1415 bzw. 1416 vor den Toren des damaligen Konstanz auf dem Scheiterhaufen hingerichtet.


Hus-Museum
Hus-Haus

Hus-Haus/Hus-Museum

Im Hus-Haus ist ein Museum zu Ehren von Jan Hus eingerichtet (Der Eintritt ist frei). Das Haus am Schnetztor war allerdings wohl nicht die Herberge von Jan Hus in Konstanz, wie man lange angenommen hatte.


Konzilsiegel, Fußgängerzone
Ecke Kanzleistraße/Marktstätte: Konzil-Bleisiegel

Konzil-Bleisiegel

Das Konstanzer Konzil verfügte über ein eigenes Bleisiegel. Auf der linken Seite steht: Sacre Sinodi Constancien, auf der rechten Seite: SPASPE. Letzteres steht für Sanctus Paulus und Sanctus Petrus. Die Köpfe von Paulus und Petrus sind auch abgebildet, wie bei Papstsiegeln üblich. Die "Erinnerungsplakette" an dieses Siegel findet sich an dem Übergang der Kanzleistraße zur Marktstätte.