Konstanz-Magazin.de, Gassenfreitag Konstanz-Magazin.de, zur Navigation

Gassenfreitag, Konstanz-Niederburg

Kurzinfo

Wann? Jeweils am ersten Freitag im Monat (von Mai bis Oktober), von 18.30 Uhr bis 22 Uhr.
Wo? In den Gässchen der Niederburg: Inselgasse, Rheingasse, Tulengasse, Niederburggasse...
- Fotostrecke Gassenfreitag

Nicht-Flanierzone Niederburg

Die engen Gässchen der Niederburg verbreiten einigen mittelalterlichen Charme. Eigentlich ist der Stadtteil einer der schönsten in Konstanz. Skurriler Weise gehört er aber nicht zur Konstanzer Fußgängerzone. Und die örtlichen Geschäfte haben viel weniger Laufkundschaft, als andere Konstanzer Einzelhändler. An normalen Tagen ist hier eher wenig los. Die Menschenmengen flanieren dann anderswo (eben in der Fußgängerzone).

Gassenfreitag Konstanz
Gassenfreitag: Gemütliches Flanieren
(Bild: Sven Jaenecke, www.jfoto.de)

Gassenfreitag: Die Fußgänger übernehmen

Ein paar Mal im Jahr ändert sich dieses Bild. Und zwar von Mai bis Oktober, jeweils am ersten Freitag des Monats, ab 18 Uhr 30. Autos haben dann keine Chance mehr, durch die Niederburg zu kommen. Musiker spielen auf den Straßen, die Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet und die Menschen flanieren in Scharen durch die wunderschönen Gässchen der Niederburg.

Warum nicht immer so?

Am Tag darauf folgt dann wieder der "Kater". Konstanz wird von Einkaufstouristen überrannt und in der wunderschönen Niederburg ist kaum etwas los. Man mag es positiv sehen: Die Ladenmieten sind hier wesentlich niedriger als in der Fußgängerzone. So können sich auch Geschäfte halten, die weniger auf den Massengeschmack ausgerichtet sind.

Man könnte sich aber auch die Frage stellen: Warum macht man den Gassenfreitag nicht zu einer Dauereinrichtung? Warum sperrt man die Gassen nicht für den Autoverkehr? Wann können die Gaststätten der Niederburg endlich Tische und Stühle auf die Straßen stellen? Warum macht man die Niederburg nicht zu dem boomenden Stadtteil, der sie eigentlich sein müsste?